Sieben Rennen bei leichten, wechselnden Winden konnten am Samstag des Finale der Swiss Sailing League auf dem Thunersee gewertet werden. Die Seglervereinigung Kreuzlingen gewann zwei Rennen und übernimmt damit die Führung in der Finalrunde. Das am Freitag noch dominierende Team der Société Nautique de Genève zeigte Nerven und segelte im letzten Lauf des Tages eine falsche Bahn und wurde dafür von den Schiedsrichtern für diesen Lauf disqualifiziert. Damit sind die Genfer im Zwischenklassement des Events auf Platz 4 hinter ihre direkten Konkurrenten um den Swiss Sailing League Cup, den Regattaclub Bodensee (RCB), zurückgefallen. Die Titelverteidiger vom RCB sind wieder auf Meisterkurs.
Chris Rast segelt mit dem Team vom Thunersee Yachtclub konstant nach vorne und auf den aktuellen zweiten Zwischenrang der Finalrunde und Platz sieben in der Jahreswertung. Die Abstiegsgefahr scheint damit gebannt. Gerade einmal einen Punkt über dem ersten Abstiegsplatz liegen der Zürcher Yacht Club und der Yachtclub Zug. Beide Teams scheinen aber das Rezept gegen den Abstieg gefunden zu haben – Rennen gewinnen. Skipper Urs Oldani vom Yachtclub Zug steuerte sein Team gleich zweimal als Laufsieger über die Ziellinie und geht so mit Zuversicht in den letzten Finaltag.
Aktuelle Resultate und die Möglichkeit die letzten Regatten live am Bildschirm zu verfolgen: http://swiss-sailing-league.ch/regattadaten-2017/thun/
Share →