In einem dramatischen Finalrennen besiegte der Regattaclub Bodensee die favorisierten Segler der Société Nautique de Genève. Der Meistertitel in der Schweizer Segel-Nationalliga und der Swiss Sailing League Cup gehen damit erneut nach St.Gallen.

Der Wettkampf um den Sieg in der finalen fünften Spielrunde wurde ob der Dramatik im Kampf um den Cup beinahe zum Nebenschauplatz. Während das Team der Seglervereinigung Kreuzlingen mit dem Olympioniken Tom Rüegge am Steuer vorne ungefährdet einem Laufsieg entgegenfuhren, lieferten sich der Regattaclub Bodensee (RCB) und die Société Nautique de Genève (SNG) dahinter ihr eigenes Duell um den Meistertitel. Über fünf Spielrunden und 138 Rennen kämpften die 12 Clubs der obersten Schweizer Segel-Nationalliga um Titel und Cup. Am Ende kam es in einem einzigen Rennen zum Show-down zwischen den beiden Spitzenreitern.

Supercup 2017 RCB

Der Swiss Sailing Club geht an den Regattaclub Bodensee / Foto: Jürg von Allmen

Das Genfer Team hatte eben noch den dritten Platz im Finale der internationalen Sailing Championsleague vor Porto Cervo gewonnen und war hoch motiviert und als Favorit nach Thun gekommen. Nicolas Anklin, Guillaume Rigot, Mathieu Fischer und Nicolas Kaufmann kamen um zu siegen. Am ersten der drei Finaltage setzte sich die SNG dann auch gleich an die Spitze des Zwischenklassements. Bei den schwierigen Bedingungen am zweiten Tag machten die Genfer dann aber Fehler und der konstant segelnde Regattaclub Bodensee holte sich die Führung zurück.

 

Die Titelverteidiger vom RCB, St.Gallen mit Julian Flessati, Tobias Rüdlinger, René Ott, Stephan Ammann und Einwechselsegler Massimo Sorriano packten die Chance. Nach einem Laufsieg in ihrem zweitletzten Rennen war die Ausgangslage klar. Die direkte Begegnung im letzten Rennen der beiden Clubs würde über den Gesamtsieg entscheiden. Die St.Galler schafften es, die Genfer vom Start weg zu kontrollieren und bis ins Ziel hinter sich zu halten. Der Cup bleibt damit am Bodensee.

RCO und SNG als 2te und 3te im Ziel / Foto: Claudia Somm

Am Rand des Spielfeldes freute sich der Regattaclub Oberhofen, dass die Société Nautique de Genève durch die zusätzlichen Rangpunkte, welche sich die Genfer aus ihrem letzten Rennen aufs Konto schreiben lassen mussten, ausreichten, um punktemässig gleichzuziehen und dank besserer Platzierungen aus den früheren Spielrunden sogar an den Genfern vorbeizuziehen. Das Podest der Swiss Sailing Super League 2017 lautet damit:

 

Rangliste:

1 – Gold:         Regattaclub Bodensee

2 – Silber:        Regattaclub Oberhofen

3 – Bronze:      Société Nautique de Genève

4                      Seglervereinigung Kreuzlingen (SVK)

5                      Yachtclub Bielersee (YCB)

6                      Thunersee Yachtclub (TYC)

7                      Cercle de la Voile de Neuchâtel (CVN)

8                      Zürcher Yacht Club (ZYC)

9                      Bordée de Tribord – La Neuveville (BT)

10                    Société Nautique Rolloise (SNR)

11                    Yacht Club Zug (YCZ)

12                    Zürcher Segel Club (ZSC)

Share →